ROTOMEM-Membranfiltrationsanlage von Abwa-tec

Mit der Filtrationsanlage vom Typ ROTOMEM hat Abwa-tec eine hocheffektive Membranfiltrationsanlage auf den Markt gebracht, die mit weniger Druck als bei herkömmlichen Membranfiltrationsanlagen arbeitet. Druck und Überströmgeschwindigkeit können unabhängig voneinander eingestellt werde, was den Einsatz von Umwälzpumpen mit hoher elektrischer Leistung spart.



So funktioniert die ROTOMEM Membranfiltrationsanlage

Die ROTOMEM- Membranfiltrationsanlagen bestehen aus einem zylindrischen Behälter, der mit einer Membran ausgekleidet ist und ein Rührwerk enthält. Dies ermöglicht im Gegensatz zur herkömmlichen Membrantechnik das Arbeiten mit geringerem Druck. Die Überströmung der Membran wird allein durch die Bewegung des speziellen Rührwerks erzeugt, an dessen Umfang sich „abstreiferähnliche Blätter“ befinden. Diese Blätter rotieren mit geringstem Abstand zur Membran und erzeugen so die Überströmgeschwindigkeit und -turbulenz direkt an der Membranoberfläche und somit die Minimierung der Deckschicht.


Die verfahrenstechnischen Größen Druck und Überströmgeschwindigkeit können somit - anders als bei der herkömmlichen Cross-Flow-Filtration - unabhängig voneinander eingestellt werden. Große, bisher übliche Umwälzpumpen mit hoher elektrischer Leistung sind nicht mehr erforderlich, was die ROTOMEM Membranfiltrationsanlage zu einer sparsamen und wartungsarmen Anlage macht.

Anwendungsbereich Reinigungsbäder, Entfettungsbäder, Spülbäder
Funktionsprinzip Rotierendes Filtersystem
Filtratleistung Bis 0,8 m³/Std.
Membranfläche gesamt 0,6 / 1,2 / 2,0
Porengröße der Membrane (Trenngrenze) 0,05 – 0,2 µm
Elektrische Anschlussleistung (Einspeisung) 1,5 – 3-5 kW

Das rotierende Membransystem arbeitet mit einem Rührwerk, welches durch die Bewegung die Überströmung generiert. Das Filtrat trifft mit hohen Turbulenzen auf die Rührwerkwand, welche mit einer Membran ausgekleidet ist. Resultierend findet die gewünschte Filtration statt.

Sie möchten mehr zur ROTOMEM-Anlage von Abwa-tec wissen?